Firmung

Firmung durch den Bischof

Nach der Taufe, in der zumeist die Eltern im Namen ihres Kindes ja zum Glauben gesagt haben, und nach der Erstkommunion im Kindesalter sagen Jugendliche in der Firmung ihr eigenes Ja zum Glauben. Dadurch wird die Taufe bekräftigt und vollendet. Die Gefirmten sind voll in die  Gemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen.

Die Firmung spendet der Diözsan- oder ein Weihbischof dem Firmling durch Handauflegung auf den Kopf, er zeichnet mit einem wohlriechenden Öl (Chrisamöl) ein Kreuz auf die Stirn und spricht: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist."

In St. Marien wird die Firmung alle zwei Jahre gespendet. Die Jugendlichen sollen zum Zeitpunkt der Firmung 16 Jahre alt sein.

 

 

Firmung 2018

Gegenwärtig bereiten sich Jugendliche aus St. Marien, Heilig Geist und St. Paulus in Projekten, Treffen und die gemeinsame Feier von Gottesdiensten auf die Firmung vor.

Die Firmung spendet  Weihbischof Bongartz in St. Marien am 10.11.2018 um 17 Uhr.