Gremienwahlen 2018

Am 10. und 11. November werden im gesamten Bistum Hildesheim neue Gremien gewählt. In der Pfarrei St. Marien werden folgende Gremien gewählt:

  • der Kirchenvorstand (für die gesamte Pfarrei)
  • der Ortsgemeinderat Schwarmstedt (durch die Gemeindemitglieder im Einzugsgebiet von Heilig Geist)
  • der Ortsgemeinderat Mellendorf (durch die Gemeindemitglieder im Einzugsgebiet von St. Maria Immaculata)

Mehr zu den Gremien

Die Wahllokale sind wie folgt geöffnet:

  • Karl-Heine-Haus, Karpatenweg 1, Mellendorf:
    Samstag, 10. November 2018: 16.30 bis 17.00 Uhr und 18.30 bis 20.00 Uhr
    Sonntag, 11. November 2018: 12.00 bis 13.30 Uhr
  • Gemeindehaus Heilig Geist, Alter Heuweg 2, Schwarmstedt:
    Sonntag, 11. November 2018: 10.00 bis 11.00 Uhr

Es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl. Kontaktieren Sie dazu bitte schnellstmöglich das Pfarrbüro. Oder nutzen Sie das Antragsformular Briefwahl.

In der neuen Ausgabe von St. Marien aktuell und direkt hier auf dieser Seite werden die Kandidaten für die Gremien kurz vorgestellt.

Machen Sie bitte von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und unterstützen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten durch Ihre Stimme. Sie stärken so die Teilhabe der Laien an der Verantwortung für die Entwicklung unserer Gemeinden!

Wahlberechtigt sind alle Katholiken im Gebiet der Pfarrei, die am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind.

Kirchenvorstand

In der Pfarrgemeinde sind 5 Mitglieder für den Kirchenvorstand zu wählen. Es können bis zu 5 Namen angekreuzt werden. Kandidaten sind:

  • Gerold Buhl, Wedemark
  • Paul Kaluza, Lindwedel
  • Christian Schmidt, Wedemark
  • Michael Toepsch, Neustadt
  • Peter Worzyk, Wedemark

 

 

Ortsgemeinderat Mellendorf

Der Ortsgemeinderat hat 7 zu wählende Mitglieder. Kandidaten sind:

  • Mirjam Wilimzig (geb. Bechtold), Wedemark-Mellendorf
  • Dr. Bernd Hardeweg, Wedemark-Bissendorf
  • Lukas Hardeweg, Wedemark-Bissendorf
  • Maria-Christiane Kreft, Wedemark-Bissendorf
  • Sibylle Thomsen, Wedemark-Elze
  • Christian Widera, Wedemark-Wennebostel
  • Celina Widera, Wedemark-Wennebostel

 

 

Ortsgemeinderat Schwarmstedt

Der Ortsgemeinderat hat 8 zu wählende Mitglieder. Kandidaten sind:

  • Margret Bethe, Schwarmstedt
  • Peter Braun, Lindwedel
  • Ulrike Fischer, Bothmer
  • Margitta Fromme, Hademstorf
  • Nadja von Hahn, Lindwedel
  • Brigitte Kirchfeld, Gilten
  • Heinrich Komarek, Schwarmstedt
  • Stefanie Riederer, Krelingen

Die nächsten Gremienwahlen im Bistum Hildesheim werden im November stattfinden. Während die Wahl des gemeinsamen Kirchenvorstandes St. Marien Wedemark als Gremium unverändert bleibt, ist die Wahl des Pfarrgemeinderates neu gestaltet worden.

Der jetzige Pfarrgemeinderat (PGR) hat sich entschieden, mit der nächsten Wahl die Gremien vor Ort - also an den einzelnen Kirchorten zu stärken. Dort hatten sich bisher Ortsteams gebildet, die sich jeweils in Mellendorf und in Schwarmstedt engagierten. Aus den gewonnenen Erfahrungen haben wir uns zu einer Änderung entschlossen. In Zukunft wird es an beiden Kirchorten jeweils einen Ortsgemeinderat (OGR) als Gremium geben. Die Gemeindemitglieder in St . Marien Mellendorf wählen also ihren OGR, die Gemeindemitglieder in Hl. Geist wählen ihren OGR in Schwarmstedt. In Mellendorf sollen sieben Mitglieder in den OGR gewählt werden, in Schwarmstedt wird die Anzahl noch nach den Wünschen vor Ort festgelegt werden.

Aus den beiden OGRs werden dann Mitglieder in den gemeinsamen PGR St. Marien Wedemark entsendet werden, der sich aus 4 Mitgliedern aus Mellendorf, 2 aus Schwarmstedt und 4 Hauptamtlichen des Pastoralteams – von diesen werden voraussichtlich nur ein oder zwei an den Sitzungen teilnehmen können – zusammensetzen. Der Pfarrgemeinderat tagt zwei Mal im Jahr, während sich die OGRs alle sechs bis acht Wochen treffen werden. Die Aufgaben des Ortsgemeinderates entsprechen den Aufgaben , die im Orientierungsrahmen für Teams gemeinsamer Verantwortung im Bistum Hildesheim formuliert sind: Grundlegende Verantwortung haben alle Teams in der Sorge für ihren Kirchort. Dies umfasst folgende Kompetenzen und Grundhaltungen:

  • Die Situation vor Ort im Sozialraum sorgfältig wahrnehmen und die gemeinsame Sendung entdecken;
  • Fähigkeiten entdecken und fördern;
  • Andere ermutigen, sich zu beteiligen und nicht alles selber machen;
  • dem Evangelium und dem Gebet Raum geben;
  • Verantwortung tragen für eine lebendige Zukunftsperspektive;
  • Gemeinschaft leben, fördern und feiern;
  • Mitverantwortung tragen für Gebäude, Finanzen und Ressourcen (zusammen mit dem zuständigen Kirchenvorstand).

Im Rahmen der lokalen Kirchenentwicklung haben wir Chancen, Bewährtes weiterzuführen und Neues zu wagen. Wir werden einiges ausprobieren können und müssen. Einiges wird gelingen und aus Fehlern wird gegebenenfalls zu lernen sein. Gemeinsam auf dem Weg sein, Kirche vor Ort im Team mitzugestalten, ist eine Aufgabe, die herausfordert und äußerst sinnstiftend ist. Ja, es braucht gelegentlich den „langen Atem“, das Hören aufeinander, den wachen Blick füreinander, ein Ringen um Einheit, den Blick zu neuen Horizonten und den Wunsch, die Lebendigkeit unserer Kirche vor Ort zu stärken. In diesem Sinne hoffen wir als Gemeinde, dass sich Christen und Christinnen aus unseren Reihen angesprochen fühlen, in dem „neuen“ Gremium Ortsgemeinderat und/oder im Kirchenvor- stand mitzuarbeiten und sich als Kandidat und Kandidatin für die Wahl im November 2018 aufstellen zu lassen. Sprechen Sie uns gerne an: Pfarrbüro, Mitglieder des KV , PGR und der jeweiligen Ortsteams.

Sibylle Thomsen