Spendenaufruf für Kuyamba

Noch bevor das neue Partnerprojekt „Kuyamba“ in St. Maria Immaculata richtig starten konnte, wird dringend Hilfe benötigt. Wie und warum erfahren Sie hier.

Uns erreichen beinahe täglich schockierende Nachrichten aus Uganda, da dort zum einen gerade so viele Menschen wie nie zuvor an Corona erkranken und sterben, zum anderen aber durch den harten Lockdown die Eltern vieler Familien nicht mehr arbeiten können, was für die Ärmsten unter ihnen bedeutet, dass sie kein Geld mehr für Lebensmittel haben und somit hungern müssen.
In den letzten Wochen sind bereits einige Menschen verhungert und es werden täglich mehr. In dieser akuten Notlage wenden wir uns deshalb an die gesamte Kirchengemeinde. Wir wollen so viele Familien wie möglich in dieser Situation unterstützen und mit Essen, Masken und Seife versorgen, damit sie diese schwere Zeit überstehen und vor allem erst einmal überleben können.

Bereits 10 Euro können eine fünfköpfige Familie ca. zwei Wochen lang ernähren, für 5 weitere Euro können sie zusätzlich noch Handseife und Masken zum Schutz vor Corona erhalten. 100 Hilfspakete konnten wir aus unseren Rücklagen finanzieren und mithilfe unserer Partnerorganisation vor Ort an besonders bedürftige Familien verteilen. Hunderte weitere betroffene Familien warten aber noch auf Hilfe in der Not.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie das folgendermaßen tun:

Spenden per Überweisung auf unser Vereinskonto oder Paypal:

Überweisung
Kuyamba – Kinderhilfe Uganda e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE34 2512 0510 0001 6270 01
Verwendungszweck: Nothilfe Kath. Kirche Mellendorf

Paypal unter Angabe der E-Mailadresse:
spenden(ät)kuyamba.de
oder über das Formular


Rückfragen/Kontakt: kuyamba(ät)kkwede.deJeder Euro zählt! Vielen Dank. (Sylwia Luczyk/Ingrid Hardeweg)