Pfingstaktion 2019 Renovabis

In Osteuropa Kirchen und Gesellschaften erneuern

Als Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken ist Renovabis am 3. März 1993 bei der Vollversammlung der deutschen Bischofskonferenz in Mülheim an der Ruhr auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gegründet worden. Seit mehr als 25 Jahren hilft die Aktion beim Aufbau und bei der Erneuerung von Kirche und Gesellschaft in den ehemals sozialistischen Staaten Mittel- und Osteuropas. Das Hilfswerk mit Sitz in Freising unterstützt Projekte seiner Partner in 29 ehemals kommunistischen Ländern. Im Jahr 2018 konnte Renovabis rund 28 Millionen Euro bewilligen und konnte damit 636 Projekte unterstützen. Seit 1993 hat Renovabis in rund 23.800 Projekte seiner Partner insgesamt knapp 746 Millionen Euro investiert.