Fulminanter Messdienertag am 26. Juni 2022

In den vergangenen Jahren konnte man coronabedingt lange Zeit keine, später zwei und mittlerweile wieder vier Messdiener im Altarraum bei der Arbeit beobachten. Entsprechend erstaunt sahen die Gesichter der Gottesdienstbesucher aus, als zu einer eigentlich gewöhnlichen Sonntagsmesse am 26. Juni der Einzug der Messdiener förmlich nicht enden wollte.

30 Messdiener – darunter auch Ehemalige - aus Mellendorf und Burgwedel feierten gemeinsam den „Messdienertag“ und eröffneten diesen mit einem großen Gottesdienst, welcher den Dienst am Altar ins Zentrum stellt. René Höfer, selbst ein ehemaliger Messdiener, lobt in seiner Predigt das große Engagement der jungen Christen.  Im Gottesdienst selbst wurden die langjährigen Messdiener Lisbeth Hardeweg, Annika Kairis, Gabriel Luczyk, Josias Rönisch, sowie Theresia und Hieronymus Hartwich zu Obermessdienern (erkennbar an den grauen Gewändern) „befördert“. Daneben nutzte auch die Messdienerleiter Ann-Kathrin Klinkott, Karl-Luis Ritter, Lukas Hardeweg, Noemí Calderón und Marie-Claire Ritter Möglichkeit, sich aus dem aktiven Dienst zu verabschieden. „Es hat uns großen Spaß gemacht, Aktionen, Fahrten und Gruppenstunden mit euch vorzubereiten und durchzuführen. Wir wünschen euch neuen Leitern viele weitere schöne Momente und Erlebnisse mit den Messdienern.“ erklären die langjährigen Jugendleiter.

Im Anschluss an den Gottesdienst bekamen die Messdiener die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen in den Austausch mit alten und neuen Freunden zu kommen. Frisch gestärkt begann die große Spieleshow unter dem Motto „Ein verrückter Fernsehtag“, bei der TV-Klassiker in analoge Spiele verwandelt wurden. So kämpfte das Team der Ehemaligen gegen das Team der aktuellen Messdiener beim Karaoke-Wettbewerb à la Deutschland sucht den Superstar, beim Erzählen von Witzen nach Vorbild der Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß?“ oder dem Lösen vom Kriminalfällen wie bei „Aktenzeichen XY ungelöst“. Beim großen Formel-1-Schubkarrenrennen-Finale hieß es noch einmal alle Kräfte bei der Mittagshitze zusammensammeln, um in Teamarbeit einmal um die Kirche zu düsen. Dabei gewann das Team der ehemaligen mit einer Nasenlänge Vorsprung. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemeinsamen Grillen. So konnte auch in diesem Jahr ein weiterer schöner Moment des Messdienerseins zu den vielen bereits bestehenden hinzugefügt werden.

                                                                                                                                                    Noemí Calderón

Noemí Calderón